OW CUP Assen 14-05-2016 – Pole, Podium und DN-WAS?

OWCup-Assen-Title

Am Freitag, den 13. Mai war fast das gesamte Team abgereist zu die TT Renn-Strecke in Assen für einen Trainingstag organisiert von CRT Holland. Dieser Tag sollte von den verschiedenen Fahrern genutzt werden, um sich wieder an der Strecke zu gewöhnen, bevor  am nächsten Tag teil zu nehmen an die Rennen vom OW CUP. Dies war besonders wichtig, da das Layout wieder nach mehreren Jahren geändert wurde durch dem  fahren der langsame Ruskenhoek Kurve. Am Vormittag wurde es immer heißer in Bezug auf Temperatur und die Rundenzeiten wurden schnell verbessert. Leider konnte dieser Trend nicht in den Nachmittag weiter gezogen werden, weil es immer kälter wurde und ein fester Wind sich anzeigte. Niemand verbesserte seine Zeit aber das Vertrauen für das Qualifying und Rennen am Samstag war vergrößert.

NK Supercup 600 – Greg Barnes#67 und Mark van Bunnik#77
Während der 2. Qualifikationen am Morgen war die Temperatur nicht so hoch. Die Rundenzeiten des Freitags wurden deswegen nicht erreicht, aber beide Fahrer taten offensichtlich ihr Bestes um sich so gut wie möglich zu qualifizieren. Dies wurde noch schwieriger durch mehrere Stürze während der Qualifikationen. Letztlich führten die Qualifikationen zu einer 26. und 27. Startposition für Mark und Greg, nebeneinander auf der 9. Reihe.
Kurz vor 14:00 Uhr kam es zu einer heftigen Hagel und regen …. aber eine halbe Stunde später war die Strecke ziemlich trocken, abgesehen von einigen nassen Flecken vor und in der ersten Kurve. 14.30 Rennstart und Greg war gut weg von seinen Platz und tauchte für Mark in die erste Kurve … an der Innenseite …. kaum eine Möglichkeit da gut zu Bremsen durch die nassen Flecken. Mark entschloss sich für die Außenseite und fuhr eine weite Linie und war in der Lage einige Menschen zu überholen. Beide Fahrer folgten einander in den frühen Phasen des Rennens, bis ein paar Tropfen wieder vom Himmel herunter kamen…. das verursachte mehrere Stürze und schließlich das winken der “Code 60” Flagge (das bedeutete: die Geschwindigkeit verringern, so schnell wie möglich 60 km/st. fahren und die Entfernung zu dem Vorgänger gleich behalten). Mark versuchte so viel wie möglich seine Geschwindigkeit zu erniedrigen, aber der Fahrer vor ihm (der zuerst unter einer doppelten gelben Flagge überholt hatte) blieb weiterhin Vollgas fahren. Auch andere Fahrer fuhren weiterhin mit Vollgas und Mark wurde sogar ein paar Mal überholt. Greg achtete auch nicht auf die “Code 60” Flagge und hat auch Mark schließlich überholt. Diese Situation war nicht die Absicht und führte nach Ansicht des Rennkomitees zu gefährlichen Situationen, so dass in Runde 5 die rote Flagge gewinkt wurde, Ende des Rennens.
Nach dem Rennen erwies sich das Greg Barnes#67 so wie Mark van Bunnik#77 aus dem Ergebnis gestrichen wurden weil sie nicht entsprechend die Regeln der “Code 60″Flagge gefahren hätten. Die Hälfte des Feldes hat schließlich einen DNF zu seinen Namen bekommen und nur 15 Fahrer wurden in den endgültigen Ergebnis aufgenommen. Als Greg Barnes gefragt wurde nach seiner Meinung über die “Code 60” Flagge, antwortete er: Ich dachte, Michael vd Mark war auf der Strecke für eine Demo-Runde …

Mark van Bunnik (Fastmarky#77) und Greg Barnes (Gin-Tonic#67) – Fotocredit: Ad Kievit

Siehe hier unten für das onboard video:


NK Procup 600 – Luc van Gerven#36
Nach die Meisterschaft in der Sportcup 600 Klasse im 2015 war es das erste Mal für Luc um in die schnellere Procup 600 Klasse zu fahren. Jeder war gespannt wie Luc in dieser neuen Klasse zurecht kommen würde und welches Ergebnis er erreichen wurde nach der Qualifikation, relativ zu der Konkurrenz. Zur Überraschung aller, erreichte er eine dritte Trainingszeit nach dem ersten Qualifying. Das war natürlich eine fantastische Leistung und er könnte noch schneller fahren wenn man seine Rundenzeiten des vorigen Tages anschaute. Für das 2. Qualifying war Luc scharf drauf und das führte letztlich zu einer Verbesserung seiner Rundenzeit um fast drei Sekunden und die Pole Position für das Rennen!
Auch ein paar Momente vor dem Beginn des Rennens fang es an zu regnen, aber zum Glück setzte der Regen nicht durch. Bei dem Start kam Luc gut weg und lag auch in der Führung nach der ersten Kurve. Was folgte, war eine nervenaufreibendes Rennen an der Spitze zwischen Luc und weitere drei andere Fahrer. Schließlich konnte Luc die Führung nicht halten und wurde Zweiter und könnte damit auf dem Podest platznehmen. Darüber hinaus war seine schnellsten Runde von 1: 50,5 die schnellste aller Teammitglieder an diesem Wochenende!

Luc van Gerven podium plaats 2

Luc van Gerven (The Bomb#36) (links) – Podium platz 2 – Fotocredit: Ad Kievit

NK Procup 1000 – Thorsten Burger#38
Nach der Trainingstag am Freitag waren wir auch gespannt welches Ergebnis Thorsten Burger erreichen wurde, relativ zu der Konkurrenz. Nachdem er schon zu Beginn dieser Saison einen Rennen im OW Cup gefahren hatte, war die TT-Rennstrecke keine Überraschung mehr für ihm und müsste er jetzt mal Dampf machen können. Nach dem ersten Qualifying zeigte Thorsten, dass er an der Spitze mithalten könnte … er war auf Pole Position! 2. Qualifying war eine andere Geschichte. Beim ausfahren der Box war es noch trocken, aber nach nur einer Runde gab es bereits große Tropfen auf der Start-Ziel-Linie, während es auf dem Rest der Strecke trocken war. Thorsten versuchte es noch einmal, aber kam zur Sicherheit rein. Zum Glück gab es nicht viele Fahrer die ihre Zeiten verbesserten, also dürfte Thorsten für das Rennen starten von den 2. Platz.
Das letzte Rennen des Tages war das Rennen von Thorsten. Jetzt packten sich schon wieder dunkle Wolken zusammen, aber nur auf einer Seite der Strecke. Wenn das rote Licht ausging, schoss er weg wie eine Rakete und tauchte in die erste Kurve. Einen besseren Start konnte er sich nicht wünschen, aber nach einer halben Runde fing es an zu regnen und die Strecke wurde sehr rutschig. Thorsten wollte nichts riskieren und kam rein. Schade wegen des guten Qualifying und Blitzstart, aber das Wetter in Assen ist immer überraschend.

Thorsten Burger#38

Thorsten Burger (Only Burger#38) – Fotocredit: Ad Kievit

Für mehr Bilder, siehe das Facebook-album

Tagged , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.